Presse

1. Mitgliederversammlung der Solargenossenschaft Hägglingen

Am 18.August trafen sich die Mit­glieder der am 28.April neu gegrün­deten Solar Genossenschaft Hägglingen im Restaurant Maiengrün. 35 Mitglieder von den bisher 59 Unter­zeichnern trafen sich zur ersten Vollversammlung, unter ihnen auch Grossrätin und Nationalratskanditatin Monika Küng, Wohlen und Pius Schöpfer, Vize Gemeindepräsident als Vertreter des Gemeinderates Hägglingen. Auch Mitglieder aus dem fernen Zürich, aus Dottikon, Hendschiken, Kallern und Wohlen konnten durch den Präsidenten begrüsst werden. Eine umfangreiche Traktandenliste stand zur Diskussi­on. Zuerst wurde die bereits seit Ap­ril bestehende Verwaltung (Vor­stand: Christa Lüthi, Aktuarin, Erwin Rosenberg Technik, Roland Schmid Ökonomie, Adrian Meyer Präsident) mit der Wahl von Ernst Lüthi als Kassier und Hans Gnos als Webmaster und 2 Revisoren (Daniel Stutz, Andreas Schenker) erweitert. Da­nach wurde der Planungsstand des Solarprojektes auf dem Feuerwehr­hausdach erläutert. Die Solarstromanlage (29.9kWp « 240m2) ist bereits vom zuständigen AEW geprüft und bewilligt worden. Auch die nationale Fachstelle Swissgrid hat die Anlage geprüft und mit der Projektnummer 61657 in die Liste für förderungswür­dige Projekte für erneuerbare Ener­gien aufgenommen. Mittlerweile um­fasst diese Liste für die kostende­ckende Einspeisevergütung (KEV) bereits 15‘000 Projekte. Die KEV Fachstelle teilte im Juli allen Pro­jektgruppen mit, dass die Abarbeitung der KEV-Projektliste und damit die Ausschüttung von KEV Beiträ­gen wegen der grossen Anzahl an Projekten wahrscheinlich erst 2013 erfolgen werden. Der Ständeratsentscheid in der kommenden Herbst­session kann aber die KEV Situation für Solarprojekte noch wesentlich beeinflussen. Ferner werden auch durch die Euroschwäche die Anla­genkosten der Offerte der Solarfirma „engineering team“ Kallern mit Fr. 150‘000.- auf unter Fr. 130‘000.- ge­senkt. Die Genossenschaft könnte also durch eine schnelle Realisie­rung der Anlage über Fr. 20‘000.- ein­sparen.

Dann folgte die Besprechung und Abstimmung über die umfangrei­chen Statuten. Sie wurden von Roland Schmid und Robert Frauchiger (als rechtlicher Berater) präsentiert und danach von den Genossenschaf­tern einstimmig angenommen. Für die offizielle Gründung und die An­meldung im Handelsregister ist dies nötig und damit ist die Solar Genos­senschaft Hägglingen nun hand­lungsfähig. Es folgte das Traktan­dum Gemeindebeteiligung. GR Pius Schöpfer bekräftigte, dass die Ge­meinde das Dach für die Anlage zur Verfügung stellen will und dass die Gemeinde selber einen Anteilschein erwirbt und somit zum Genossen­schaftsmitglied wird. Die Gemeinde ist auch bereit ein verzinsbares Dar­lehen in der maximalen Höhe von Fr. 50000.- der Genossenschaft zu über­lassen. Roland Schmid erklärte den anwesenden Genossenschafter noch­mals die Vor- und Nachteile der An­lagenrealisierung vor oder nach der KEV Beteiligung. Die Genossen­schafter hatten nun alle Informatio­nen um schliesslich über die wichti­ge Frage abzustimmen, ob die Ge­nossenschaft bereits vor der KEV Zusprache oder erst nach der KEV Erteilung die Solaranlage bauen soll­te. Die anwesenden Genossenschaf­ter haben wie folgt abgestimmt: 26 stimmten für einen sofortigen Bau unabhängig von der KEV- Frage, 4 für ein Abwarten auf den Ständeratsentscheid über die KEV und 4 Genossenschafter stimmten für ein Abwarten bis 2013 bis die KEV Fi­nanzierung geregelt wäre. Nach der Abstimmung konnten nun alle anwe­senden Genossenschafter die Statu­ten und ihre Anzahl von Anteilen un­terzeichnen. Der rechtlich bindende Genossenschafts-Kapitalbestand be­trug danach bereits Fr. 69000.-, die nicht anwesenden weiteren 25 Ge­nossenschafter haben auch noch zu­sätzliche Gelder versprochen, so dass sich das Genossenschaftskapi­tal heute um mehr als Fr. 100‘000.- bewegen dürfte. Damit scheint die Finanzierung des ersten Solarpro­jektes auf dem Feuerwehrlokal be­reits auch ohne oder zumindest mit Hilfe eines kleineren Gemeindedar­lehens gesichert. Falls sich später das Kapital durch den Anteilverkauf weiter erfreulich entwickelt würde, könnten weitere Projekte, beispiels­weise auf dem Schulhaus, in Angriff genommen werden. Zum Schluss konnte die Homepage der Solar Ge­nossenschaft Hägglingen den Mit­gliedern vorgestellt werden. Unter www.solar-haegglingen.ch werden ab sofort alle Daten der Anlage öf­fentlich präsentiert und Solar Interessierte können sich online auch direkt als Genossenschaftsmit­glied anmelden. Jeder Anteilschein von Fr. 1000.- ermöglicht später di­rekt die Produktion von sauberem Solarstrom.

Adrian Meyer, Präsident Solar Genossenschaft Hägglingen 

"Echo vom Maiengrün", 25. August 2011